Astronomie-Projekte 
Volkssternwarte Dieterskirchen

Die bayerischen Städte Aschaffenburg und Berchtesgaden sind knapp 400 km Luftlinie voneinander entfernt. Das entspricht ungefähr auch der Entfernung, in der die internationale Raumstation ISS und viele andere künstliche Satelliten von Zeit zu Zeit über unseren Köpfen hinwegfliegen. Mit manchem älteren Auto wurden schon 400 000 Kilometer gefahren. Das ist in etwa die Entfernung, die zwischen uns und dem Mond liegt. Entfernungsangaben von Himmelskörpern sind Im Gegensatz zu diesen zwei Beispielen häufig jenseits unserer Vorstellungkraft. Selbst der unserer Erde am nächsten gelegene Stern, die Sonne, ist bereits 150 Millionen Kilometer entfernt, nahezu unvorstellbar weit. Riesige Dimensionen üben eine Faszination aus, die dazu bewegen kann, sich mit Astronomie zu beschäftigen.

 

Projekte aus dem Bereich der Astronomie wurden unter anderem im Rahmen von Seminararbeiten durchgeführt. Zahlreiche Projektarbeiten wurden dabei von den Sternenfreunden Dieterskirchen e.V.  mit ihrer hervorragend ausgestatteten Sternwarte unterstützt. Die dortigen Teleskope eignen sich sowohl für visuelle Beobachtung des Sternenhimmels und der Sonne als auch für die Astrofotografie und die Astrospektroskopie. Die obige Abbildung zeigt den sogenannten Tulpennebel (SH-2-101) im Sternbild Schwan. Fotografiert hat ihn die Schülerin Sophia Fischer (2020) mit dem Teleskop DK-700 in Dieterskirchen.

Die Seminargruppe „Sternenstaub“ im Juli 2022 vor den Teleskopen der Sternwarte Dieterskirchen. Auf dem Bild sind auch einige Schüler der Klasse F12ST_S mit ihrer Mathematiklehrerin, Frau Dietz (2. von rechts), und mit Herrn Karl (8. von rechts) von der Schulleitung zu sehen. Es freuen sich Herr Broeker (5. von rechts), Herr Richthammer (3. von rechts) und Herr Köppl (rechts) von den Sternenfreunden Dieterskirchen e.V. über den Besuch.

Astrofotografie

Fotographische Dokumentation einer Oppositionsschleife des Planeten Mars von August bis Dezember 2020 im Sternbild Fische fotografiert von der Schülerin Katja Semmelmann (2020). Sie wurde von Mitgliedern der Sternwarte unterstützt.

Astrospektroskopie

Spektrum des Sterns Wega, aufgenommen von der Schülerin Melanie Ferstl an der Sternwarte Dieterskirchen (2019)

Weitere beispielhafte Arbeiten:
Spektroskopische Untersuchung des Doppelsternsystems Mizar A 
Spektroskopische Untersuchung der Rotation des Planeten Jupiter
Lohn für die Anstrengung:
Schulpreis der Heio-und Brita-Steffens-Stiftung im Jahr 2021 

Mikrometeoriten

Auf dem linken Bild ist ein Mikrometeorit abgebildet, welcher von der Schülerin Alina Niebauer und den Schülern Michael Wiendl und Joshua Rieger  auf dem Flachdach eines Schwandorfer Möbelhauses gefunden wurde. Die elektronenmikroskopische Aufnahme  wurde an der Uni Erlangen angefertigt (2020). 

Der rechts abgebildete Mikrometeroit wurde von der Schülerin Katja Meisel auf dem Dach der Schule gefunden . Die elektronenmikroskopische Aufnahme stammt von der OTH Regensburg (2019). Die Mittelbayerische Zeitung berichtete darüber

Kontakt

Anfahrt

Datenschutz

Impressum

© Berufliches Schulzentrum II, Glätzlstr. 29, 92421 Schwandorf

Termine

Anmeldug online JETZT

Kontakt